Jules Spinatsch

In Fotoarbeiten und raumgreifenden Video- und Bildinstallationen untersucht Jules Spinatsch (*1964) die Bedingungen dokumentarischer Medien und die Macht des Bildes. Ausgangslage bilden die Eigenschaften der Fotografie als wirklichkeitsabbildendes, aber gleichzeitig potentiell manipulatives Medium. Serialität, Langzeitbelichtungen, maschineller Zufall, Intimität, aber auch die Distanzierung der Betrachterposition und weitere künstlerische Strategien werden übernommen und für die eigene Arbeit adaptiert. Im Fokus der künstlerischen Auseinandersetzung stehen brisante Schauplätze der Politik, der Technik oder der Ökonomie. Spinatschs Arbeiten erweisen sich als kritisch hinterfragende oder entlarvende Kommentare zu gesellschaftsrelevanten Themen.

 www.jules-spinatsch.ch

«Albigna», 2017

Sammelalbum mit 32 Original-C-Prints,
1. Auflage: 12 Exemplare
Ort: Capanna da l’Albigna