Manfred Alois Mayr

In ortsspezifischen Auseinandersetzungen schafft Manfred Alois Mayr (*1952) raumgreifende und kleinere Installationen. Den Untersuchungsgegenstand bilden dabei alltägliche Lebensräume, die der Künstler auf die Präsenz des Menschen hin analysiert. Dabei stellen sich ihm Fragen wie die nach der Konstruktion von (kultureller) Identität oder der Existenz von Farben und spezifischen Materialien sowie ihrer kulturellen Bedeutung. Skulpturale Gebrauchsgegenstände werden einem Bedeutungswandel unterzogen, der neue, häufig irritierende Referenzen schafft. Die Arbeiten des Raumanthropologen bewegen sich zwischen Kunst und Architektur, zwischen Design und Objekt.

www.manfredaloismayr.com

«ding-dong-dang», 2017

Installation, Dimensionen variabel
Ort: Staumauerkrone